Schulterimpingement (Subakromiales Impingement)

Der Begriff des "Impingement" bedeutet soviel wie "Einklemmung". An der Schulter ist in aller Regel eine Einklemmung zwischen der Kugel des Oberarmkopfes und dem Schulterdach (Akromion) gemeint. Das heisst, der Raum unter dem Schulterdach durch welchen der Supraspinatusmuskel und seine Sehne verlaufen sowie der dort liegende Schleimbeutel, ist eingeengt.

Dies kann durch eine Schwäche bestimmter Muskelanteile, ein dort befindliches Kalkdepot oder ein verkrümmtes Schulterdach hervorgerufen werden. Diese Engstelle führt dann zu Schmerzen.

Therapie



 



Therapie






 





 

Acromioplastik

Knöcherne Veränderungen unter dem Schulterdach können zu schmerzhaften Reizungen der subakromialen Bursa (Schleimbeutel) und der Rotatorenmanschette mit Rissbildung führen. Typischerweise werden Schmerzen beim Anheben des Armes beschrieben. Bei der Operation wird der entzündlich veränderte Schleimbeutel entfernt und durch Entfernung von Knochenvorsprüngen am vorderen und seitlichen Schulterdach mehr Platz für die Sehnen der Rotatorenmanschette geschaffen. (siehe auch Subakromiales Impingement unter Krankheitsbilder).

Nachbehandlung / Physiotherapie

​Kein Schema. Individuelle Therapieverordnung.